Aktuelles der Kolpingsfamilie

Hier finden Sie aktuelle Meldungen rund um die Kolpingsfamilie.

HomeSpielen, Toben, Entdecken und Freunde treffen stand für die vielen Kinder beim Familientag der Familienfreizeit im Vordergrund. Nachdem die Freizeit pandemiebedingt schon zweimal verschoben werden musste, trafen sich die Familien zu einem Familientag am Grillplatz in Oberneudorf. Nach einer kurzen Begrüßung ging es los zu einer kleinen Wanderung zum Prinzenstein. Am Prinzenstein konnten sich alle mit Kaffee und Kuchen stärken, bevor es wieder zum Grillplatz zurück ging. Dort erwartete die Familien ein gemütlicher Nachmittag mit Spielmöglichkeiten am Bach, Spielen auf der Wiese oder Entspannung auf der Liegewiese. Am Abend wurde über der Lagerfeuerstelle gegrillt, bevor der Tag bei bestem Sommerwetter zu Ende ging. Alle Familien waren sich einig, wie schön es war, sich nach so langer Zeit wieder unbeschwert treffen zu können. Die Vorfreude auf die nächste Familienfreizeit ist durch das Treffen jedenfalls nicht kleiner geworden.

 

Als das Kolpingwerk Deutschland vor 5 Jahren die Sammelaktion „Mein Schuh tut gut!“ ins Leben rief, hätten wohl nur die wenigsten gedacht, dass sich diese Aktion zu einer Erfolgsgeschichte ungeahnten Ausmaßes entwickelt und insgesamt schon über eine Million Paar Schuhe gesammelt wurden. Auch die Buchener Kolpingfamilie war von Anfang an dabei und rief die Bevölkerung dazu auf gebrauchte, jedoch noch gut erhaltenen Schuhe zu sammeln, um diese in Entwicklungsländern zu verteilen, bzw. einem geordneten und sozialverträglichen Recycling zuzuführen. Allein in Buchen wurden seit Beginn etwa 3000 Paar Schuhe gesammelt, wobei im Jahr 2020 aufgrund der Pandemie unter schwierigen logistischen Bedingungen ein Spitzenwert von 900 Paaren erreicht wurde. Dieses Ergebnis konnte die Vorsitzende Sandra Röckel während der kürzlich abgehaltenen Vorstandsitzung in digitalem Format verkünden. Ihr Dank galt dabei allen Spendern, zumal dieses tolle Sammelergebnis innerhalb von nur einem Wochenende im Dezember erzielt wurde. Einig war man sich im Vorstandsteam, diese Aktion auch weiterhin einmal jährlich durchzuführen.

Mit der Übergabe der Spenden konnte die Kolpingfamilie dieser Tage das Projekt „Kolpingfaschnacht – Der Film“ erfolgreich zu Ende bringen. Statt der beliebten Saalveranstaltung im Wimpinasaal hatte man sich lange schon im Vorfeld darauf geeinigt, den vielen Fans dieser beliebten Veranstaltung einen närrischen Gruß im digitalen Format zu überbringen. Wie so oft entwickelte sich daraus eine eigene Dynamik und am Ende stand eine etwa einstündige Reportage über die Bleckerstadt, die am Schmutzigen Donnerstag pünktlich um 20.11 Uhr im Internet abrufbar war. Zahlreiche Zuschauer warteten zu Hause vor über 700 Geräten auf die Premiere und auch die Aktiven fieberten dem Start entgegen. Denn keiner hatte den Film zuvor insgesamt gesehen, da jeder seine Szenen „coronakonform“ – d.h. mit Abstand und ohne direkten Kontakt mit Mitspielern - drehen musste. Auch die sonst so häufigen Proben entfielen komplett und so erfolgten Regieanweisungen nur in sehr eingeschränktem Maße.  Dass die Idee des Films, nämlich Buchen als Europäische Kulturhauptstadt zu bewerben, gefiel, zeigte sich letztlich in der überwältigen Resonanz von mehr als 8000 Klicks auf der Homepage der Kolpingsfamilie. Und wer weiß, vielleicht lassen sich ja der vorgeschlagene  U-Bahnausbau, ein ICE-Anschluss oder gar der Flughafenbau im IGO bis zum Jahr 2055 verwirklichen.

 

Kolping SpendenübergabeTatsächlich konnte die Kolpingfamilie mit ihrem gleichzeitigen Spendenaufruf jedoch eine Realität schaffen, in der insgesamt 6.666,66 Euro an das „Odenwaldhospiz Walldürn“ und die „Palliativabteilung der NOK-Kliniken Buchen“ gespendet wurden. Überwältigt von dieser Summe und Anteilnahme der Zuschauer überreichten in diesen Tagen die Vorsitzende Sandra Röckel und Kassiererin Birgit Kieser diesen stolzen Betrag je zur Hälfte an die beiden sozialen Einrichtungen. Sandra Röckel verwies in diesem Zusammenhang an den sozialen Auftrag der Kolpingfamilie, dem man mit diesem Projekt einmal mehr sehr erfolgreich nachgekommen ist. Birgit Kieser freute sich abschließend darüber, dass die Spenden von jung und alt nicht nur aus dem Odenwald, sondern weit darüber hinaus,  sogar aus den USA, eingingen. Für die beiden Institutionen bedankten sich Landrat Dr. Achim Brötel und  der Vorsitzende des Fördervereins Peter Emrich für die NOK-Kliniken, sowie Frau Lehner vom Hospiz Walldürn für diese tolle Idee und den großzügigen Spendenbetrag, den man sehr gut verwenden kann.

Nachdem 2018 das Kolpingheim nach der über 2-jährigen Bauphase wieder seiner Bestimmung übergeben werde konnte, haben wir nun in diesem Jahr die Gestaltung der Außenanlage in die Hand genommen. Im April ist der ambulante Pflegedienst von Carolin Schwarz in das Obergeschoss eingezogen. Auflage der Baugenehmigung für die gewerbliche Nutzung war u.a. die Anlegung von Stellplätzen für den Pflegedienst. In diesem Zusammenhang hatten wir uns bereits im letzten Jahr im Familienrat für die Erweiterung der Parkflächen für die Nutzung unserer Vereinsräume ausgesprochen. Ende August war es dann soweit, die Brüder vom Stammtisch hatten den Schuppen geräumt und der Bagger der Firma Henn für den Abbruch des Schuppens ist angerollt. Nach den Abbruch- und den wahnsinnigen Erdarbeiten wurde einiges an Erde bewegt und weggeschafft. Mit unseren Nachbarn, der Familie Teinzer, konnte eine sehr gute Lösung für die Grenzbebauung mit Naturfindlingen gefunden werden. Nach einer Bauzeit von rund 2 Wochen waren die groben Arbeiten fertig. Dann war etwas Pause auf dem Bau, denn die Garage und die bestellten Pflastersteine hatten Lieferschwierigkeiten. Anfang November ging es dann weiter, die Fertiggarage wurde geliefert und die Hoffläche wurde gepflastert. Hier das tolle Endergebnis und das komplett barrierefrei! Für diese Aktion haben wir einen Vereinszuschuss bei der Stadt Buchen beantragt und auch mit 25 % der Baukosten bewilligt bekommen. Allerdings fehlen da jetzt auch noch ein paar Euros. Wir würden uns über kleinere oder größere Spenden sehr freuen! Wie wäre es mit der Spende für z.B. 1 m² Pflasterfläche? Als Anhaltspunkt, der würde ca. 30,00 € kosten. Spenden bitte auf das Konto bei der Volksbank Franken eG (IBAN: DE32 6746 1424 0001 7569 07) oder der Sparkasse Neckartal-Odenwald (IBAN: DE15 6745 0048 0007 0123 47) überweisen. Die Ausstellung einer Spendenbescheinigung erfolgt nach Zahlungseingang.

illustration 4924546 1920

Aufgrund der aktuellen Situation um das Coronavirus hat sich die Vorstandschaft entschlossen, die Jahreshauptversammlung sowie das Kolpingpatrozinium auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Die neuen Termine werden rechtzeitig bekanntgegeben. Nach Rücksprache mit Dekan Balbach entfällt der für den 10. April geplante ökumenische Kreuzweg ersatzlos. Die an jedem 1. Donnerstag im Monat geplanten Kartenspielabende entfallen bis auf Weiteres. Weitere Informationen in der Tagespresse. Der Montagstreff am 23. März ("Mürbsführung") wird ebenfalls abgesagt und zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Bezüglich der Durchführung/Absage von weiteren Veranstaltungen werden wir rechtzeitig wieder auf euch zukommen. Vielen Dank für Euer Verständnis - bleibt gesund und behütet!